Rainer Schorr erklärt die Auswirkungen des Brexits auf den Markt für Berliner Wohnimmobilien

War London bei internationalen Investoren bisher sehr stark nachgefragt, sieht Rainer Schorr nach dem Brexit-Votum im Juni dieses Jahres eine Verlagerung von Investitionen in deutsche Metropolen. Denn Deutschland gilt vielen Investoren als „sicherer Hafen“ Europas. Auch unabhängig von der britischen Entscheidung zeichnet sich der deutsche Wohnimmobilienmarkt durch Stabilität aus, da Investoren und private Käufer mit hohen Eigenkapitalquoten in den Markt einsteigen. Vor allem der Berliner Wohnimmobilienmarkt dürfte nun ein Profiteur der aktuellen Entwicklung sein. Schon in den Monaten vor der Brexit-Entscheidung konnte der Markt für Eigentumswohnungen in der Hauptstadt eine deutlich gestiegene Nachfrage von Seiten ausländischer Käufer verzeichnen.

Berlin als attraktiver Wirtschaftsstandort für junge Unternehmen

Als erfahrener Investor schätzt Rainer Schorr die attraktiven Eigentumswohnungen auf dem Berliner Markt. Es gibt ein enormes Nachfragpotenzial, und im Vergleich zu London ist Berlin noch nicht überbewertet – im Gegenteil, noch beherrschen Nachholeffekte den Markt. Und er weiß, dass viele internationale Geldgeber die Situation ähnlich einschätzen. Der Berliner Wohnmarkt zeichnet sich dadurch aus, dass er viele verschiedene Nachfragen – von äußerst günstigen Wohnungen bis hin zu gehobenen Luxuswohnungen – bedient. Darüber hinaus wird die deutsche Hauptstadt als Wirtschaftsstandort für junge Gründer aus der Start-up-Branche und für internationale Unternehmen nach Meinung des Investors immer wichtiger.

Rainer Schorr sieht Berlin im Wettbewerb um Investoren vor London

Bereits im Jahr 2015 wurde London von Berlin als Start-up-Hauptstadt abgehängt. Die deutsche Hauptstadt sammelte 2,1 Milliarden Euro Investorengelder ein, während nach London nur 1,7 Milliarden Euro flossen. Rainer Schorr geht davon aus, dass sich dieser Trend aufgrund der verunsicherten wirtschaftlichen Stimmung in Großbritannien fortsetzt. Unternehmen können im Vereinigten Königreich derzeit kaum Planungssicherheit erlangen. Für Investoren bietet Deutschland stabile und verlässliche wirtschaftliche Rahmenbedingungen. Berlin ist besonders attraktiv, durch das bereits vorhandene gute wirtschaftliche Umfeld und durch geringe Kosten für Unternehmen und Arbeitnehmer. Rainer Schorr ist optimistisch, dass Berlin gut aufgestellt ist und rein wirtschaftlich von dem Ausstieg der Briten aus der EU nur profitieren kann.